Gummehof News

Die wichtigsten News vom Geschehen auf dem Hof findest du hier.
Alle zwei Monate verschicken wir auch unseren Newsletter, dieser ist etwas detaillierter und enthält etliches, was sich bei uns abspielt.
Wenn auch du unseren Newsletter abonnieren möchtest, kannst du dich ganz einfach unter gummehof@hotmail.com anmelden. 

2 - 3 freie Pferdepensionsplätze im Gruppenstall

Die Pferde bekommen das Heu aus eigener Produktion in einer automatischen Heuraufe, welche mehrmals pro Tag und Nacht geöffnet ist. Die Raufe bietet genügend Fressplätze und verhindert lange Pausen zwischen den Fütterungen.

Der helle und offene Unterstand bietet Schutz vor Wind und Wetter. Er ist mit Kompost gefüllt, auf welchem sich die Pferde extrem gerne hinlegen.

Der gesamte Auslauf bietet genügend Platz für 6 Pferde. Zudem bietet der Trail nebst den Weiden noch einen zusätzlichen Bewegungsanreiz für die Pferde.

Beim ehemaligen Luzerner-Stadtbrunnen können die Pferde beliebige Mengen an frischem und eigenem Quellwasser zu sich nehmen. 

Ein Fribi mehr!  😊

Letzten Samstag, am 14. August, hat ein weiterer Fribi den Weg zu uns auf den Gummehof gefunden. Es ist die 8 jährige Stute Arizona. Am Samstag Abend eingetroffen, durfte sie direkt Néisha und Laris kennen lernen. Das erste Treffen erfolgte völlig ruhig und ohne Zwischenfälle - danach durften die drei ab auf die Weide wo sie sich mehrmals wälzten, rum galoppierten und natürlich frassen.

Schon am Tag nach der Ankunft von Arizona, könnte man nicht meinen, dass sich das Dreiergrüppli erst vor kurzem kennen gelernt hat. Alle drei fressen Kopf an Kopf und geniessen die frischen Kirschäste mit ihren Blättern.

Und siehe da, noch keine Woche in der neuen Herde, machen die zwei Damen schon gegenseitige Fellpflege. Wir freuen uns extrem darüber, klappt alles so reibungslos mit den drei Freibergern. 

Üble Hagelschäden

In den letzten Jahren hatten wir oftmals Schwein, wenn es Gewitter mit Hagel gab. Am Abend des 28.06.2021 hat es uns aber mit voller Wucht erwischt! Das Gewitter mit Sturmböen und lange andauerndem Hagelschlag fügte unseren Ackerkulturen schlimme Schäden zu.

Auch unsere Zwetschgen erlitten sehr grossen Schaden. Ein grosser Teil der Früchte wurde zu Boden geschlagen...

... oder blieben mit Verletzungen am Baum hängen. Früchte mit solchen Schäden sind für den Handel nicht mehr brauchbar. 
Schon krass, wie in 10 Minuten ein ganzer Jahresaufwand zerstört werden kann!

Ostschweizer Zuwachs

Am 29.06.2021 war für uns ein besonderer Tag, da gleich 4 neue Kühe den Weg zu uns auf den Hof fanden. Wir möchten die Kühe Daria, Nicole, Leiki und Fiby-Jolimuh herzlich bei uns auf dem Gummehof willkommen heissen!

Bereits 2 Tage nach ihrer Ankunft integrierten wir die Neuankömmlinge in unserer bestehenden Herde. Nach kurzer Begrüssung und Festlegung der Rangordnung, herrschte bereits ein sehr entspanntes Klima und alle liessen sich das frische Gras schmecken.  

Dieses Bild wurde 4 Tage nach Ankunft der neuen Kühe aufgenommen! Im Stall ist eine sehr entspannte Stimmung erkennbar. Jede Kuh kann sich selber aussuchen, wo und wie sie liegen möchte. Dies ist für Tier und Halter überaus entspannend!

Einweihung des neuen Kuhstalls

Heute war es endlich so weit: unsere Pensionskühe durften ihren neuen Gruppenstall das aller erste Mal beziehen. Einige doch noch etwas unsicher, andere, als hätten sie nie etwas anderes gekannt und solche, die einfach alles inspizieren mussten... Die Gefühle waren gemischt und doch waren alle froh, konnten sie in den kühlen Stall um vor der Hitze und den Fliegen etwas geschützt zu sein - später dann auch noch vor dem Gewitter mit heftigem Regen und Hagel.

Und siehe da, nur kurze Zeit später war bereits Ruhe in die Herde eingekehrt. Mona muss aufpassen, der Rest hat es sich gemütlich gemacht. :-) Wir freuen uns sehr, ist der Umbau fertig und der Stall so toll und schön geworden!

Hallo Néisha 

Heute Nachmittag, 11.05.2021, ist Freibergerstute Néisha bei uns eingezogen. Sie wohnt nun im neuen Gruppenstall mit Laris zusammen. Die beiden haben sich nach kurzem Beschnuppern gut verstanden und sind anderen, interessanteren Beschäftigungen wie Fressen oder Stallerkundungen nachgegangen.  

Fribi meets Fribi :-)

Reisst die Mauern nieder!

Nachdem wir im Kuhstall diverses Inventar entfernt hatten, ging es ans Herausbrechen von Futterkrippe, Läger und Unterzügen. Dazu rückte eine Spezialfirma mit grobem Geschütz an.   

Nun, an Beton gespart hatten unsere Vorfahren beim Bauen wahrlich nicht... Unglaublich, was da alles an Schutt anfällt! 

Hier wird gerade einer der Unterzüge entfernt, um Kopffreiheit oberhalb des neuen Fressgitters zu schaffen. Die Decke wird dann an einem groben Träger aufgehängt. 

Die Hinterwäldler sind gekommen...

Seit April ist unsere Kuhgruppe wieder etwas gewachsen. Zwei kleine Hinterwäldler-Ochsen, Govinda und Gabriel, sind zu uns gestossen. Die beiden sind noch Jungspunde und freuen sich bereits jetzt darauf, gemeinsam mit Pensionsochse Wendelin die Weiden unsicher zu machen. Momentan werden die kleinen Ochsen jedoch noch separat von der Herde gehalten, da die zwei sich noch etwas ans Gras gewöhnen und einleben sollen. 

Ende der Milchproduktion

Am 01.04.2021 haben wir den Melkstuhl an den Nagel gehängt und die letzte Tankfüllung Milch zur Sammelstelle gebracht - das ist natürlich kein April-Scherz! Dies war eine grosse Umstellung und erforderte nebst Mut auch viel Zuversicht. Wir sind aber sehr optimistisch für unseren neuen Betriebszweig "Pensionskuh" und geben entsprechend Gas beim Umbau des Kuhstalls. 
Einen kleinen Haken an der Sache gibt es aber schon... Nun müssen auch wir die Milch im Laden kaufen gehen! ;-)

Vorsicht Eiszeit!

Der Frühling kommt nur halbwegs in die Gänge und mit den frostigen Temperaturen nehmen auch die Sorgen und Ängste der Obstbauern zu. 

Die extremen Temperaturunterschiede von über 20 Grad machen den frischen Kirschenblüten zu schaffen. 

Noch nie wurde die 1,7 ha grosse Kirschenanlage so früh gedeckt wie in diesem Jahr. Bei extrem ungünstigen Wetterverhältnissen mit viel Biese wird das Regenschutzdach mühevoll montiert.

 Hierfür braucht es genügend Helfer und Geschick. Einige Gassen sind bereits geschafft, somit werden dort die Blüten in den nächsten eiskalten Nächten vor dem Erfrieren etwas geschützt sein. 

Herzlich Willkommen Milena, Dorli und Sandra!

Unser neues Herdenmitglied

Seit Ende Februar 2021 ist Milena hier. Unser neues Herdenmitglied. Sie kommt aus einem ehemaligen Milchbetrieb und darf nun mit den anderen Pensionskühen ihr Leben bei uns auf dem Hof geniessen. Bereits nach wenigen Tagen ist sie schon in der Gruppe integriert, hat neue Freundschaften geschlossen und freut sich auf die weiteren Kühe, welche schon bald zu ihrer Gruppe stossen werden.


Die Nidwaldner Kühe sind hier

Mitte März machten wir uns wieder einmal auf einen "kleinen" Ausflug. Das Ziel war Emmetten im Kanton Nidwalden. Dort warteten bereits die zwei neuen Bewohner Dorli und Sandra auf unseren Transporter. Ein weiteres Mal konnte der praktische Pferdetransporter für den Kuhtransport umfunktioniert werden. Nach einer ruhigen Fahrt, trotz stürmischem Wind, sind die zwei Braunviehkühe sicher auf dem Gummehof angekommen. Nun dürfen die noch jungen Mädels bei uns im Flachland die Weiden und ihr Leben geniessen.


Wasser Marsch!

Brunnenleitung suchen...

Um unseren neuen Pferdebrunnen mit Wasser speisen zu können, mussten wir die bestehende Leitung des Hausbrunnens anzapfen. Da diese alt und auf keinem Plan eingezeichnet ist, erfolgte das aufspüren per Rute durch "Wasserschmöcker" Hans. 
Mit Hilfe eines Baggers fanden wir sie dann tatsächlich in 1.2 Meter Tiefe nahe des neuen Stalls. 


Einlauf und Abfluss setzen

Mit Schlauch, Kupplungen sowie Rohren der alten Melkanlage konstruierten wir den Einlauf des neuen Brunnens. Dieser wurde an die bestehende Brunnenleitung angeschlossen. Der Auslass fliesst in einen Schacht und dann wieder in die alte Brunnenleitung zurück. 


Es plätschert!

Nachdem der Luzerner Blumentrog... ich meine der neue Brunnentrog ausgerichtet und hingepflanzt wurde, konnten wir den Wasserfluss starten. Herrlich! Die Pferde haben nun stets fliessendes Wasser aus der eigenen Quelle zur Verfügung.